Skip to content

Selbst zerlegt

Vor ein paar Tagen verlinkte ein Witzenewsletter auf eine meiner Unterseiten. Interessanterweise führte das zu einen großen Anstieg in den Seitenabrufen und ich bekam doch einige Kommentare per Webformular bzw. E-Mail, was sonst eher selten ist. Auf der Seite geht es um ein fiktives Apple-Produkt, die iToilet.

Einer fand die Seite nicht lustig und beschwerte sich lauthals bei mir, dass das so überflüssig wie ein Kropf sei und ich die Seite abmelden solle usw. Das schlimmste Schimpfwort, was ihm dazu einfiel, war: Windowsdepp. Hmm, was sagte sein User-Agent gleich nochmal?

Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 6.0; de; rv:1.8.1.14) Gecko/20080404 Firefox/2.0.0.14

Die Verschlüsselung und der Datenschutzbeauftragte

In den Kommentaren zur Videoüberwachung in Jena riet mir Gonzo mich mit dem Datenschutzbeauftragten des Landes in Verbindung zu setzen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich das bereits getan und “interessante” Erfahrungen gesammelt.

Erfahrungsgemäß bieten die Datenschutzbeauftragten PGP-Schlüssel an und in der Tat fand ich auf der Kontaktseite einen zum “Download” und einen in “lesbarer” Form. Ich wähle den ersten und stutze als ich die URL sehe. Das Dokument heißt pgp_schluessel.doc und file bestätigt mir den Verdacht: pgp_schluessel.doc: Microsoft Word-Dokument. Na gut, es gibt ja noch den in lesbarer Form. Ich übergebe curl die URL und versuche das Ergebnis gleich zu GnuPG zu importieren. Doch auch hier erscheint eine Fehlermeldung. Ein Blick auf die lesbare Form enthüllt dann ein HTML-Dokument. Nachdem ich dann den Schlüssel manuell extahiert hatte, konnte ich auch meine E-Mail schreiben. Doch da hatte ich bereits einen Verdacht, wie die Antwort ausfallen würde ...

In der Tat erhielt ich nach ein paar Tagen die Antwort, dass man meine E-Mail (bzw. den Anhang) nicht öffnen könne. In den Headern der E-Mail stand etwas von Outlook und je nachdem welche Zusatzsoftware man verwendet, kann es Probleme mit den (an sich korrekt) verschlüsselten E-Mails geben. Also schickte ich die E-Mail nochmal und nutzte eine ältere Methode (Inline-Verschlüsselung), die von allen Programmen erkannt wird. Ihr dürft jetzt dreimal raten, wie die Antwort ausfiel. :-(

Im Anschluss wandte ich mich an das ULD in Schleswig-Holstein und bekam von dort eine sehr detaillierte, ausführliche Antwort.

Zitat aus der Vorlesung

Dieses Semester höre ich unter anderem eine Vorlesung zu Logik. Dabei wurde ein neues Kapitel namens “Intuitionistische Logik” begonnen. Entgegen dem Namen hat diese Form der Logik aber wenig mit Intuition zu tun. Wir lernten die Kripke-Struktur kennen und der Professor versuchte, Tautologien zu zeigen. Dabei entstand der Satz:

Also gilt nicht nicht p auch nicht.

OpenSSL -- ein Zitat

Um die auch hier angesprochene OpenSSL-Lücke wird zwischen den OpenSSL-Team und Debian eine Diskussion geführt. Der Paketbetreuer von Debian fragte damals auf der Liste openssl-dev nach und Ulf Möller, einer der Entwickler, antwortete. Die OpenSSLer behaupten nun, es sei die falsche Liste gewesen und die Debianer haben darauf eine großartige Antwort.

Kürzlich meldete sich Ulf Möller nochmal zu Wort. In seiner Antwort auf die Frage ging er nicht davon aus, dass der Quellcode gepatcht werden soll und dass sein Gegenüber natürlich grundsätzlich ein Verständnis für den Quellcode entwickelt hat. Aus der Diskussion entwickelte sich das schöne Zitat:

Und jetzt komme ich mir vor wie ein Arzt, der dachte, dass er mit einem Kollegen über Operationstechniken diskutiert hat, und nun plötzlich erklären soll, wieso er das Kettensägenmassaker nicht verhindert hat. :-)

Überwachungskamera mit angeschlossenem Server

Hadmut Danisch bloggt heute über eine interessante Überwachungskamera. Ihm fiel zuerst ein PC auf, der auf dem Dach einer Fahrstuhlkabine stand. In der Kabine fand sich dann eine Kamera. Offensichtlich werden die aufgenommenen Bilder direkt dort gespeichert. Hadmut mutmaßt, dass die Bilder auch per WLAN weitergegeben werden könnten.

Das Ganze erinnert mich irgendwie an russischen Wanzen: einen Schrank zusätzlich im Zimmer und eine neue Trafostation vorm Haus. :-)

Chaostreff in Jena

Tim wies heute darauf hin, dass sich in Jena ein Chaostreff formiert. In seinem Blogeintrag schreibt er, dass das erste Treffen am nächsten Mittwoch, den 2008-05-219, um 19:00 Uhr stattfindet. Da bleibt noch die Frage nach dem Ort: Schillergäßchen 5 in der Umweltbibliothek. Ich würde mich über zahlreiches Erscheinen freuen.

Update: Datum erneuert aufgrund des Hinweises von Tim.

tweetbackcheck