Skip to content

Verfassungsbeschwerde--Es ist soweit

Aus der Pressemeldung:

Dem Bundesverfassungsgericht wurden heute in Karlsruhe die Vollmachten von über 34.000 Bürgerinnen und Bürgern übergeben, die sich gegen die sechsmonatige Sammlung ihres Telekommunikations- und Bewegungsverhaltens zur Wehr setzen wollen. Gegen die seit 1. Januar 2008 eingeführte Überwachungsmaßnahme richtet sich damit die größte Verfassungsbeschwerde in der Geschichte der Bundesrepublik. Die 102 Aktenordner und 12 Umzugskartons füllenden Vollmachten der Beschwerdeführer wurden heute für den Berliner Anwalt Meinhard Starostik beim Bundesverfassungsgericht eingereicht.

Damit ist die GröVaZ auf dem Weg.

Spamfilter

Letzten Montag war die Deadline für die Keysigningparty bei den Chemnitzer Linux-Tagen. Ich bereite dann in der Regel eine E-Mail an alle Teilnehmer vor. Darin steht, was genau zu tun ist, wo wir uns treffen und ähnliche Details. Als ich die E-Mail nun abschickte, erhielt ich u.a. diese nette Fehlermeldung zurück:

<abc@example.org>: host nospamproxy.2im.de[85.183.242.56] said: 554-This email 
    was rejected because it violates our security policy 554 Found unwanted     
    words in body: enlarged, Viagra (in reply to end of DATA command) 

Das führte bei mir zu einiger Verwunderung. Denn die E-Mail war in deutscher Sprache verfasst und auch Viagra kam meiner Meinung darin nicht vor. Ein Blick auf meine Signatur enthüllte jedoch das Rätsel:

In a perfect world... spammers would get caught, go to jail, and share a cell with many men who have enlarged their penisses, taken Viagra and are looking for a new relationship.

grml 1.1 ist veröffentlicht

Heise formuliert heute, dass der Linux-Werkzeugkasten 1.1 veröffentlicht wird. Das trifft es wohl am besten. Meine Lieblings-Distribution grml gibt es seit letzter Nacht in einer neuen Version. Neben der klassischen grml-Version findet ihr auch 64Bit-Varianten sowie kleinere Images (grml-medium). Wer grml noch nicht kennt, sollte es dringend mal probieren. :-)

via mika

ZDF Nachtstudio zur Mathematik

Über die Newsgroup de.sci.mathematik las ich, dass das ZDF Nachtstudio eine Sendung mit dem Thema Wir rechnen mit allem - Geheimwissenschaft Mathematik? gebracht hat. Glücklicherweise gibt es die Mediathek und so schaute ich mir gerade nochmal die Sendung an. Zu Gast waren Albrecht Beutelspacher, Gero von Randow und Annette Werner. Wie ich schon vermutete, war die Sendung eine unterhaltsame Stunde über Mathematik. Die drei Teilnehmer diskutierten über verschiedene mathematische Themen. So zum Beispiel warum 1+1=0 sein kann oder was der große Fermatsche Satz ist. Alles in allem gibt es für den mathematisch interessierten wenig neues, stattdessen ist das eine sehr unterhaltsame Stunde. Hört mal rein.

Hilberts Nullstellensatz

Heute erhielt ich das Buch Algebra von Serge Lang. Das Buch ist in englischer Sprache und beim Durchblättern fiel mir auf, dass da was deutsches steht: Hilberts Nullstellensatz. Eigentlich hätte ich erwartet, dass sowas auch ins Englische gebracht wird. Aber es gab mal eine Zeit, in der Deutschland die führende Mathenation war. Wahrscheinlich hat sich der Name daher ins Englische gerettet.

Die Aussage des Satzes im obigen Buch ist: Let a be an ideal in k[X]. Let f be a polynomial in k[X] such that f(c)=0 for every zero (c)=(c1, ..., cn) of a in ka. Then there exists an integer m>0 such that fm in a. (Das “in” ist im Original ein Element-Zeichen.) Mikael hat in seinem Blog kürzlich eine äquivalente Formulierung vorgestellt.

tweetbackcheck